Systemische Beratung

Das folgende „Werkzeug“ wird unter anderem in systemischen Beratungen genutzt. Auch ohne weitere Vorkenntnisse können Sie es sofort ausprobieren und dürfen sich gerne überraschen lassen, wie schnell sich ihre Sicht auf ein „persönliches Problem“ verändert.

Die Wunderfrage
„Angenommen, während Sie heute Nacht schlafen, geschieht ein Wunder. Und der Anlass, der Sie in die Beratung geführt hat, ist verschwunden. Da Sie jedoch schliefen, haben Sie dieses Wunder zunächst nicht mitbekommen.

  • Woran würden Sie am nächsten Morgen erkennen, dass das Wunder geschehen und das Problem gelöst ist?
  • Woran würden es Ihre Mitmenschen erkennen? Und wie hätte sich ihr Verhalten geändert?
  • Wenn „dies oder das nicht mehr da wäre, „was erkennen Sie stattdessen?
  • Welchen Unterschied würde dies für Sie bedeuten, und welche Veränderungen werden andere Menschen an Ihnen erkennen?
  • Gab es oder gibt es Zeiten und Momente, in denen dieses Wunder schon jetzt ein wenig präsent ist?
  • Was ist dann anders? Wer tut dann was? Was machen Sie dann anders?
  • Was müsste passieren, damit das Wunder öfter stattfinden kann?
  • Was könnten Sie tun damit das Wunder öfter geschieht?

Systemische Aufstellungen

Sie wollen wissen, welche Netzwerkkonstellationen und Konflikte in Ihrer Abteilung gerade bestimmend sind? Das finden Sie zum großen Teil in der Aufstellungsarbeit heraus, während Ihre Mitarbeiter und Kollegen weiter arbeiten.

In solchen systemischen Aufstellungen werden komplexe Zusammenhänge und Wechselwirkungen auf einfache Art und Weise abgebildet. Mit so genannten „Stellvertretern“ oder Bodenankern werden Situationen, Teams und Organisationen aufgestellt.

Durch die Aufstellung können Sie deutlich erkennen, was in Ihrem Unternehmen/Team gerade geschieht. Eine völlig undurchsichtige Situation liegt auf einmal vor Ihnen wie ein offenes Buch. Sie erkennen Zusammenhänge, die zu einem Problem geführt haben und finden auch die Lösung. Warum Aufstellungen funktionieren, weiß bis heute niemand ganz genau. Das sollte uns aber nicht daran hindern, diesen Lösungszugang zu nutzen.